Tagesgeld der Postbank AG


Die Postbank AG verwaltet 3,96 Milliarden Euro an Privatvermögen und zählt zu den größten Anbietern auf dem Privatkundenmarkt. Rund 21.000 Mitarbeiter und 14 Millionen Kunden hat das Unternehmen. Die Bilanzsumme liegt bei etwa 230 Milliarden Euro. Das Angebot umfasst auch ein Tagesgeldkonto für Privatkunden. Das Tagesgeldkonto können Neukunden und Bestandskunden gleichermaßen eröffnen. Zur Eröffnung des Postbank Tagesgeldkontos ist ein Postbank Girokonto und eine Freischaltung zum Online-Banking erforderlich. Bei der Neueröffnung eines Girokontos kann zugleich ein Tagesgeldkonto angelegt und eröffnet werden. Das Guthaben auf dem Konto ist täglich und ohne Einschränkungen für den Kontoinhaber jederzeit verfügbar. Als Voraussetzung sollte der Kontoinhaber mindestens 18 Jahre alt sein. Eröffnet werden kann das Tagesgeldkonto direkt über die Webseite oder telefonisch mit der Telefon-PIN mittels des Kundenberatungscenters der Postbank AG.

Konditionen im Detail

Der Zinssatz auf das Guthaben liegt bei 0,15 bis 0,25 Prozent und die Zinsen werden für Geldbeträge von 0,01 Euro bis 500.000 Euro gezahlt. Wenn der Maximalbetrag überschritten ist, dann werden generell nur 0,15 Prozent Zinsen gutgeschrieben. Das eingezahlte Guthaben ist durch die Einlagensicherung mit bis zu 1,12 Milliarden Euro je Kunde vor Verlust abgesichert. Die Zinsauszahlung erfolgt einmal jährlich jeweils am 31.Dezember des aktuellen Jahres. Eine VISA Prepaid-Kreditkarte ist optional erhältlich und im ersten Jahr gebührenfrei. Ab dem zweiten Jahr wird eine Jahresgebühr von 22,00 Euro erhoben. Das Einzahlen von Geldbeträgen auf das Tagesgeldkonto ist nur per Überweisung und mit Bargeldeinzahlung möglich. Bei einer Bargeldeinzahlung muss das Geld zuerst auf das Postbank Girokonto eingezahlt und dann auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden. Eine Überweisung per Onlinebanking ist die schnellste Möglichkeit, da die Gutschrift innerhalb eines Tages oder nach am gleichen Tag erfolgt. Kündigen können Kunden das Tagesgeldkonto jederzeit schriftlich und mit Angabe einer aktuellen Kontonummer damit eventuell vorhandenes Restguthaben darauf überwiesen werden kann.

Das Tagesgeldkonto der Postbank AG im Überblick

  • Verzinsung des Guthabens von 0,15 – 0,25 Prozent bis zum Guthaben von 500.000 Euro
  • Guthaben ist durch die Einlagensicherung mit bis zu 1,12 Milliarden Euro pro Kunde abgesichert
  • Eröffnung des Tagesgeldkonto gleichzeitig mit Postbank Girokonto möglich
  • Zinsauszahlung einmal jährlich am 31.Dezember
  • Optionale VISA Prepaid-Kreditkarte (beitragsfrei im 1.Jahr, danach 22 Euro pro Jahr)
  • Kontoeröffnung online und über das Kundenberatungscenter möglich

Fazit

Das Postbank Tagesgeldkonto eignet sich vor allem für Kunden, die ihr Geld kurzfristig parken und verzinsen möchten. Die tägliche Verfügbarkeit des Guthabens bedeutet eine hohe Flexibilität für den Kunden und das Kapital ist durch die Einlagensicherung vor einem Totalverlust abgesichert. Im Vergleich zu Anbietern sind die gewährten Zinssätze jedoch relativ niedrig und sollte vor der Kontoeröffnung bedacht werden.

3 Gedanken zu „Tagesgeld der Postbank AG“

  1. Und das sind meine Erfahrungen mit dem Postbank Tagesgeldkonto über 1 Jahr bis jetzt:

    1. Genutzte Produkte der Postbank
    Im Zwangsbündel gekauftes Girokonto und Tagesgeldkonto (mit zumindest versprochenem TG-Sonderzins von 2,5% für 12 Monate bis 10000 Euro).
    Habe fast 10000 Euro über nun ein Jahr angelegt – und dann?

    2. Ergebnis
    Knapp 250 Euro Zinsen wurden mir bis heute NICHT gezalt!
    Trotz Beschwerden, Nachforschungen noch und nöcher.

    3. Warum?
    Man hat ein von mir sicher eingeschicktes Dokument zur Weiterleitung an den Arbeitgeber für den Gehaltseinagng verschlampt/ „nicht erhalten“ und meinem Arbeitgeber (der Post!) nicht weitergeleitet.
    Daran – am Gehaltseingang – war der Zinssatz aber wohl gekoppelt.
    Man wollte mir den Zinssatz wohl nicht zugestehen, sonst hätte man das Dokument wie vorgesehen genutzt!

    Verschlampt wurden dann meine Beschwerde (von andererseite aber bestätigt, was die Schlamperei beweist!) und meine Kündigung.
    Jetzt soll ich auch noch Überziehungszinsen zahlen!!

    4. Fazit
    Verdient an meinem Geld 1 Jahr lang, zahlt mir die versprochenen Zinsen nicht und verlangt dann auch noch welche.
    Warum? Weil sie 3 mal das jeweils entscheidende Dokument „nicht erhalten“ haben will – immer zu ihren Gunsten.
    Meine Meinung: Rotzfrech und betrügerisch!
    Nie wieder Postbank!

    Antworten
  2. Das ist schade das Sie eine solch negative Erfahrung gemacht haben. Ich nutze das Tagesgeld der Postbank nicht. Habe aber dort seit vielen Jahren mein Konto. Bisher ohne Probleme.

    Was gibt es denn für Alternativen zum Tagesgeld und Festgeld? Das aktuelle Zinsniveau ist richtig bitter!

    Antworten
  3. Es gibt eine Menge Alternativen. Schauen Sie sich einfach auf dem Finanzmarkt um! Die Frage ist immer die Sicherheit. Tagesgeld und Festgeld – unabhängig bei welchem deutschen Kreditinstitut man das hat – gelten als sicher zwecks der Einlagensicherung. Mit Aktien und anderen Investments lässt sich sicher eine bessere Rendite erzielen, vorausgesetzt man hat das dafür notwendige Know-How.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar