Aktie der Commerzbank AG

Die Aktie der Commerzbank AG

Im Jahr 1870 wurde die Commerzbank von Hamburger Kaufleuten als Commerz- und Disconto-Bank gegründet. Nach dem zweiten Weltkrieg entstand im Jahr 1956 die heutige Commerzbank und der Firmensitz wurde nach Düsseldorf verlegt. Die Dresdner Bank wurde im Jahr 2008 übernommen und mit der Commerzbank AG im Juli 2009 verschmolzen. Heute befindet sich die Konzernzentrale der zweitgrößten Großbank Deutschlands in Frankfurt am Main.

Die Bilanzsumme der Commerzbank beläuft sich auf 594 Milliarden Euro und es sind knapp 54.000 Mitarbeiter bei der Bank beschäftigt. Das Bankhaus ist Mitglied der Cash Group und betreibt bundesweit mehr als 1200 Filialen. Im Ausland ist die Großbank in 52 Ländern auf jeden Kontinent der Erde vertreten.

Die Aktien der Commerzbank sind Inhaberaktien und sind an der Frankfurter Wertpapierbörse im Aktieindex DAX 30 gelistet. Sie können unter der WKN CBK100 und der ISIN-Nummer DE000CBK1001 geordert werden. Die Marktkapitalisierung liegt mit Stand 2012 bei 8,4 Milliarden Euro und es befinden sich 5829,5 Millionen Aktien im Umlauf. Die Bundesrepublik Deutschland ist mit einem Aktienanteil von 25 Prozent an der Großbank beteiligt. Der Aktienkurs liegt mit Stand 22.Januar 2014 bei 13,17 Euro und damit deutlich über dem 52 Wochen Tiefstkurs von 5,558 Euro. Seit dem Jahr 2008 fällt eine Dividendenzahlung aus während 2007 noch eine Dividende von 1,00 Euro je Inhaberaktie gezahlt wurde.

Kaufen oder nicht?

Nach der Analyse zahlreicher Börsenexperten soll die Aktie der Commerzbank reduziert, gehalten oder untergewichtig werden. Die Schweizer Bank UBS empfiehlt sogar einen Verkauf und setzt ein Kursziel von 7,90 Euro. Die Citigroup stuft die Aktien als neutral ein und belässt bei einem auf 10,70 Euro belaufenden Kursziel. Auf Grund positiver Geschäftszahlen hat die NordLB das Kursziel von 7,70 Euro auf 9,50 Euro erhöht und rät dazu die Aktie der Commerzbank zu halten.

Die Entwicklung der Commerzbank-Aktie kann im Zeitraum eines Jahres als positiv gewertet werden. Im Oktober 2013 lag der Kurs bei über 9,00 Euro und kletterte seit dem auf 13,50 Euro. Die Talsohle wurde wohl überstanden und basierend auf den Ergebnissen der Analyse sollte die Aktie im Depot gehalten werden. Die Aussicht ist positiv, da sich der Kurs erholen und die Commerzbank im dritten Quartal 2013 einen Gewinn von 77 Millionen Euro erzielen konnte. Nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Martin Blessing habe sich die Lage der Bank weiter stabilisiert.

Im April 2013 erfolgte ein Reversal Split der Commerzbank Aktien mit einem Verhältnis von 10:1. Der Wert der Aktien verzehnfachte sich durch diesen Schritt von 1 Euro auf 10 Euro. Der Realtime Aktienkurs der Großbank kann im Internet bei Direktbanken, Sparkassen, Banken, Onlinebrokern und auf der Webseite der Commerzbank jederzeit abgerufen werden. Viele Privatanleger in Börsenforen stufen die Aktien des Bankhauses wegen der erfreulichen Geschäftsentwicklung und positiven Entwicklung des Aktienkurses als einen Outperformer für 2014 ein.