Tagesgeldkonto der Bank of Scotland


Die Bank of Scotland mit Sitz im schottischen Edinburgh wurde im Juli 1695 gegründet und zählt zu den ältesten Banken Europas. Rund 106.000 Mitarbeiter sind bei der Bank beschäftigt. Seit Januar 2009 ist sie ein Unternehmen des britischen Finanzkonzerns Lloyds Banking Group. Über 30 Millionen Privat- und Geschäftskunden nutzen die Angebote des traditionsreichen Geldhauses wozu unter anderem das kostenlose Tagesgeldkonto gehört.

Konditionen des Tagesgeldkontos

  • Kostenlose Kontoführung
  • Kein Mindestgeldeingang
  • Keine Sternchentexte
  • Verzinsung von 1,2 Prozent pro Jahr auf Guthaben
  • Tagesaktuelle Zinsvorschau
  • Guthabenverzinsung gilt für alle Beträge. Keine Beitragsstaffelung
  • Einlagensicherung
  • Geld jederzeit und uneingeschränkt verfügbar

Sicherheit und Voraussetzungen

Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland erfüllt hohe technische Sicherheitsstandards bei der Kontoabfrage. Moderne Sicherheitsverfahren wie mobile TAN per SMS werden unterstützt. Bei Anlagebeträgen von mehr als 500.000 Euro ist ein abweichender Zinssatz möglich. Die Eröffnung eines Gemeinschaftskontos ist nicht möglich, weil das Tagesgeldkonto als Einzelkonto geführt wird. Als Voraussetzung zur Nutzung des Tagesgeldkontos ist ein Girokonto bei einer deutschen Bank erforderlich. Das Girokonto gilt als Referenzkonto für Überweisungen. Auf das Tagesgeldkonto können Einzahlungen von jedem Konto aus durchgeführt werden. Eine Auslandszahlung auf oder aus dem Tagesgeldkonto sind nicht erlaubt.

Fazit zum Tagesgeld

Die Bank of Scotland bietet mit dem Tagesgeldkonto ein attraktives Anlagekonto für alle Einkommensgruppen, da kein Mindestgeldeingang und keine versteckten Kosten bestehen. Die Verzinsung von 1,2 Prozent pro Jahr ist relativ niedrig und resultiert aus dem allgemein niedrigen Zinsniveau auf dem Finanzmarkt. Die Einlagensicherung gewährleistet einen hohen Schutz des auf dem Tagesgeldkonto befindlichen Kapitals. Die Kunden erhalten mit der Kontoeröffnung keine EC-Karte oder Kreditkarte und ist der einzigste Nachteil des Tagesgeldkontos.

3 Gedanken zu „Tagesgeldkonto der Bank of Scotland“

  1. „Die Verzinsung von 1,2 Prozent pro Jahr ist relativ niedrig und resultiert aus dem allgemein niedrigen Zinsniveau auf dem Finanzmarkt.“

    Exakt. Die Inflation ist noch viel höher. Wo bleibt der Inflationsausgleich für den Otto-Normal-Verbraucher liebe Politiker? Immerhin besser als nichts. Erfahrungsgemäß sinken die Zinsen aber schnell nachdem die Zinsgarantie abgelaufen ist. Neukunden sollen zum Abschluss bewegt werden.

    Antworten
  2. Sehr geehrte Kundenbetreuung
    Würde ich bei Ihnen einen Kredit zrotz einen negativen Schufaeintrag bekommen?
    Habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag seit 11/2013
    Mfg n.senf

    Antworten

Schreibe einen Kommentar